Skip to main content

Wie orientieren sich Saugroboter?

Welche Fahrstrategien gibt es?

Die Chaosstrategie, sieht nicht so aus, aber hat System. Die Randomstrategie ist eine Variante der Chaosstrategie. Diese beiden Strategien benötigen von Seiten des Roboters nur wenig Intelligenz. Die Wandverfolgung und die Spiralstrategie finden sich bei Robotern mit mehr Intelligenz. Oft wechseln die Modelle zwischen den Strategien oder der Besitzer greift mit Hilfe einer Fernbedienung ein. Sie sollten beim Kauf darauf achten, dass der Saugroboter mindestens drei verschiedene Fahrstrategien hat, damit alle Flächen abgedeckt sind. Durch eine Kombination der Fahrstrategien und der unterschiedlichen Arten, Hindernisse zu erkennen, findet der Saugroboter seinen Weg und reinigt den ganzen Raum.

Wie funktioniert die Chaosstrategie?

Eigentlich fährt der Roboter bei dieser Strategie immer gerade aus. Irgendwann stößt er auf ein Hindernis, wie ein Möbelstück oder ein Stuhlbein. Der Roboter stellt fest, wo er mit seinen Sensoren das Hindernis bemerkt hat. Dann dreht es sich ein paar Grad in die entgegengesetzte Richtung und fährt wieder gerade aus, bis er auf das nächste Hindernis stößt und das gleiche Spiel von vorne beginnt. Wie weit der Roboter sich bei einem Hindernis dreht, ist eine Mischung aus Zufall und einem vom Hersteller festgelegter Bereich. So arbeitet sich der Saugroboter durch das ganze Zimmer.

Wie funktioniert die Randomstrategie?

Die Random-Strategie funktioniert genau, wie die Chaosstrategie. Es gibt nur einen Unterschied, im Bereich der Länge der Geradeausfahrt. Hier gibt es eine Begrenzung in der Länge der Strecke. Trifft der Sauger nicht auf ein Hindernis, tut er so, als wäre er auf ein Hindernis gestoßen.

Der Vorteil der Random- und Chaosstrategie

Es sieht planlos aus, ist aber absolut erfolgreich. Ein großer Vorteil dieser Strategien ist, dass der Roboter wenig Intelligenz benötigt, um seinen Job zu erfüllen. Dies ermöglicht eine preisgünstige Produktion. Bei der Randomstrategie ist es sehr sicher, dass alle Stellen erreicht werden, da hier auch Hindernisse simuliert werden. Je nachdem wie die Möbel stehen, könnte es bei der reinen Chaosstrategie, die auch Amöbenstrategie genannt wird, passieren dass einige Bereiche ausgelassen werden.

Wie funktioniert die Wandverfolgung?

Bei der Wandverfolgung würde der Roboter einmal rundfahren, wenn er nicht auf Hindernisse stößt. Dabei soll der Randbereich gesäubert werden. Handelt es sich um ein sehr intelligentes Modell, kann es bei dieser Fahrt den Raum zusätzlich ausmessen und ein Reinigungsprogramm bezüglich der Winkel und der benötigten Zeit erstellen. Mögliche Hindernisse werden dabei umfahren, soweit dies machbar ist.

Wie funktioniert die Spiralfahrt?

Wie der Name vermuten lässt, wird hier in Kreisen gearbeitet. Entweder mittig oder außen beginnend und dementsprechend kleiner oder größer werden und die einzelnen Bahnen leicht überlappend. Moderne Geräte können selbstständig in diesen Modus schalten, wenn Sie eine große freie Fläche entdecken oder eine stärkere Verschmutzung auf einer Fläche.

Verschiedene Wege, um Hindernisse auf Weg zu erkennen.

Es gibt viele unterschiedliche Wege, die dem Saugroboter helfen sich zu orientieren. Einfache Modelle haben einen Berührungssensor, genannt Bumper. Diese Technik hat einen Nachteil, da durch das Anstoßen des Roboters Kratzer an den Möbeln entstehen können. Entfernungssensoren erkennen Hindernisse, ohne dass sie daran stoßen müssen, was Ihre Möbel schont. Diese beide Arten der Sensoren sind die einfache Variante der Technik. Jedes Modell hat einen Sensor, der Abgründe erkennt. Mit Abgründen sind beispielsweise Treppenstufen gemeint, das Erkennen von Abgründen schützt das Gerät vor Schäden. Manche Sensoren erkennen auch dunkle Untergründe als Abgrund. Das ist von daher schlecht, dass diese Flächen dann nicht gereinigt werden.

Die komplizierteren Wegfindungssysteme

Einige Modelle arbeiten mit Lasertechnik, wobei der Laser hilft das Hindernis zu erkennen. Andere Geräte binden die Decke in Ihre Wegsuche mit ein. Sie können mit Hilfe der Decke, den Raum berechnen und Hindernisse werden durch vorhandene Sensoren während der Fahrt erkannt. Es gibt Modelle, welche Pläne von dem zu reinigenden Raum erstellen und alle Hindernisse, welche erkannt werden hier verzeichnen. Beim nächsten Reinigungsgang können Hindernisse dann mit Hilfe der Karte zügig umfahren werden. Andere Geräte setzen auf Infrarot, um sich im Raum zu orientieren. Einige Modelle haben zwei Kameras, eine Kamera nach oben gerichtet, die andere Kamera nach unten gerichtet. Einige Modelle arbeiten akustisch, also mit Ultraschallsensoren. Ultraschallsensoren erkennen Hindernisse sehr zuverlässig, selbst wenn sie aus Glas sind.

Wird Staub nur zufällig gefunden?

Es kommt darauf an, wie gut Ihr Modell ausgestattet ist. Alle Modelle versuchen den kompletten Raum zu Reinigen, was möglich ist, soweit nicht zuviel im Raum steht. Wenn alles einmal gereinigt wird, wird kein Staub liegen bleiben. Hochwertige Modelle besitzen Sensoren, die Schmutz und Staub erkennen. Wird irgendwo vermehrt eine Verschmutzung erkannt, wird dort intensiver gereinigt.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *