Skip to main content

Amerikanischer Roboter fordert Japan zum Kampf heraus

Die amerikanische Firma MegaBots arbeitet seid Jahren fieberhaft daran, den ultimativen Kampfroboter zu entwickeln. Während viele Leute eine Roboterschlacht zwischen unterschiedlichen Ländern eher als unheimlich, sinnlos oder sogar befremdlich empfinden, geht für die amerikanischen Entwickler wahrscheinlich schon in naher Zukunft ein Kindheitstraum in Erfüllung.

Natürlich sind die Roboter erst einmal nicht dafür gedacht in einem richtigen Kampf eingesetzt zu werden. Stattdessen geht es darum, die Roboter gegen Kampfroboter aus anderen Nationen antreten zu lassen. Als größter Konkurent wird hierbei das japanischen Unternehmen Suidobashi Heavy Industry angesehen. Im Sommer 2016 haben sich die beiden Firmen laut Berichten von Spiegel Online verabredet, den ersten Kampf zu veranstalten.

Langfristig planen die Entwickler hieraus eine beliebte und lukrative Sportart zu machen. Schon in naher Zukunft könnten solche Roboterkämpfe ganze Stadien füllen und live im Fernsehen übertragen werden. Vor allem in Japan, wo die Leute schon immer von Robotern begeistert waren und welchen weltweit im Bereich der Roboterforschung führend ist, könnte so eine Sportart sehr erfolgreich werden.

Etwas merkwürdig erscheint uns hierbei, dass es bisher laut unseren Erkenntnissen noch keine japanische Firma gibt, die erfolgreich in Deutschland Staubsauger Roboter anbietet. Stattdessen wird der Markt fast ausschließlich von der amerikanischen Firma iRobot dominiert.

Um dieses nicht ganz günstige Projekt zu finanzieren, versucht die Firma MegaBots per Crowfunding, also öffentliche Spenden bei denen die Spender je nach höhe der Spende beispielsweise T-shirts als Dankeschön erhalten, mindestens 500.000 Dollar einzunehmen. Wenn man mehr als 10.000 Dollar spendet, darf man sogar live im Backstagebereich bei der Robotershow dabei sein. Von dem Geld sollen vor allem die Schnelligkeit und Beweglichkeit des bis jetzt noch recht steifen Roboters verbessert und optimiert werden.

Die Herausforderung erfolgte übrigens über ein Youtubevideo. Dort fordern zwei Amerikaner die japanische Firma mit patriotischer Hintergrundmusik zum Kampf auf. Um diesen Patriotismus noch zu verstärken, tragen diese amerikanische Flaggen. Da es wohl kaum ein patriotischeres Land wie Amerika gibt, könnte der Spendenaufruf diesmal, im Gegensatz zu 2014,  tatsächlich erfolgreich werden. Wir sind auf die weitere Entwicklung gespannt.

 



Ähnliche Beiträge